Zucchiniburger

Burger als Fastfood auf die Schnelle ist schon zum Alltag geworden und für einige ganz Harte sogar zum Sonntags – Highlight für die ganze Familie als Höhepunkt der Woche im Fastfood Restaurant. Wie wäre es gemütlich im Garten zu sitzen und seinen selbstgemachte Zucchiniburger geschmackvoll zu verspeisen. Die Burger sind schnell zubereitet und ohne Fleisch sorgen sie für etwas Abwechselung auf dem Speiseplan. Wer gerne testen möchte, ob die Zucchiniburger bei Kindern oder Gästen ankommt, sollte nur Burger anbieten und nicht erwähnen, dass es sich um Burger ohne Fleisch handelt. Wird im Vorfeld erwähnt das kein Fleisch im Burger ist dürfte die Vorverurteilung schon feststehen, ohne Fleisch kann kein Burger schmecken.

Zutaten

  • Aus der Menge der gesamten Zutaten dürften an die acht Burger entstehen, ist abhängig von der Größe. Sollten die ersten Burger zerfallen, macht nichts Übung macht den Meister.
  • 700-800 g Zucchini geschält, in Stücke schneiden
  • 1 Ei
  • 3 Esslöffel Semmelkrume, kein Paniermehl und bitte echte Semmelkrume verwenden, wie der Name schon sagt Semmel – Krume (kann auch Weiß- oder-Toastbroot enthalten)
  • 3 Teelöffel Speisestärke, keine Sojastärke
  • 1 Eßlöffel Mehl
  • 1 Zwiebel, in sehr kleine Stückchen schneiden
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver rosenscharf, Curry, Raps- oder Sonnenblumenöl
  • diverse Hamburgerbrötchen, Toastbrot oder Sandwichscheiben, notfalls funktioniert es auch mit Mischbrot oder Rosinenbrötchen

Der Zucchini Burger

Zubereitung

Die Zucchinistücke mit der Küchenmaschine sehr fein zerkleinern, sind keine gröberen Zwiebelstückchen im Burger erwünscht, können diese mit in die Maschine. Ist gerade keine Küchenmaschine zur Hand, können die Zucchinistückchen auch im Topf weich gekocht und wie beim Kartoffelbrei zerdrückt und verrührt werden. Die Masse sollte vor der Weiterverarbeitung etwas abkühlen, Verbrennungsgefahr. Bei dieser Vorgehensweise werden die Zwiebelstückchen nach dem Abkühlen zugegeben. Egal wie man die Zucchinistücke klein bekommt die Masse in ein Tuch (Geschirrtuch oder ähnliche flüssigkeitsdurchlässige Tücher) geben und kräftig ausdrücken.

Samt Tuch in einen Durchschlag geben und noch eine Weile austropfen lassen, danach nochmals Ausdrücken. Die fertige Zucchinimasse in eine Schüssel geben und das Mehl, Semmelkrume und die Stärke zugeben, alles kräftig durchkneten und mit den Gewürzen abschmecken. Beim Abschmecken kann der Anteil von Paprikapulver oder Curry entsprechend der gewünschten Geschmacksrichtung erhöht werden. Die Masse sollte kräftig gewürzt werden, da Zucchini die Gewürze regelrecht verschlingt.

Ist die Masse zu flüssig kann mit der Zugabe von Semmelkrume die Masse zäher werden. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und mittels Eßlöffel die Masse in die Pfanne geben. Ist der Burger zu klein kann noch etwas Masse hinzugegeben werden, mit dem Löffel einfach mit der in der Pfanne befindlichen Masse zusammendrücken.

Zucchini Burger

Tipp

Der Burger wird besser wenn das Mehl wie beim Kuchen-backen mittels feinen Sieb über der Masse zerstäubt wird. Wenn die Masse noch einige Zeit im Kühlschrank kann die Semmelkrume sich in aller Ruhe vollsaugen, der Burger lässt sich besser verarbeiten und wird geschmackvoller. Den Burger erst wenden wenn die Unterseite kräftig angebraten ist. Den Pfannenwender vorsichtig unter den Burger schieben, einen Löffel auf den Burger halten und dann den Burger vorsichtig wenden. Ein Zucchiniburger bleibt innen sehr weich, dabei spielt es keine Rolle wie stark die Außenseite angebraten wird.

Schreibe einen Kommentar