Möhrensuppe

Eine Möhrensuppe aus frischen Möhren ist der Idealfall, leider ist die Erntezeit begrenzt. Zwar bietet der Handel bundweise frische Möhren an, aber diese sind geschmacklich nicht gerade auf dem Höhepunkt ihres Möhrendaseins. Diese Möhren sind fast schon geschmacklos im Gegensatz zu unseren unter normalen Bedingungen gewachsenen Möhren. In unserer Umgebung gibt es keine Biobauern geschweige, Hofläden von denen man frisches Obst und Gemüse beziehen kann. So heißt es, selbst ist der Mann und wir bauen so weit es der Platz erlaubt, die Möhren im Garten an. Um die Möhren über längere Zeit haltbar zu machen haben wir die Methode des Einkochen gewählt, so können wir gewiss sein, die Möhren schmecken. Schon nach dem öffnen des Glases steigt der Duft der Möhren in die Nase, bei gekauften Möhren – ob im Glas oder der Dose – riecht es nach nichts und so schmecken die Möhren auch. Wer keinen Garten hat, sollte wenigstens auf Bio-Möhren zurückgreifen, diese sind geschmacklich besser als konventionelle Möhren und man kann gewiss sein, dass diese nicht mit der Chemiekeule behandelt wurden sind.

Zutaten für 4 Personen mit Nachschlag

  • 8 – 10 Kartoffeln, schälen und in sehr kleine Stückchen schneiden
  • 100 g Rückenspeck, in kleine Stücke schneiden
  • 150 g Bauchspeck, in kleine Stücke schneiden
  • 4 Lorbeerblätter
  • 2 saure Gurken, in kleine Stücke schneiden
  • 3 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen, kleinschneiden
  • 2 Prisen getrockneten Oregano (bei frischen Oregano 1 fünf bis 6 cm langer Zweig)
  • 2 Gläser Möhren entspricht ca. 800 g frische Möhren
  • Salz, Pfeffer, Paprika rosenscharf
  • ½ Bund Schnittlauch, in kleine Stücke schneiden
  • 3 kräftige Prisen getrocknete Ringelblumen, bei frischen Ringelblumen 6 bis 8 Blüten, Informationen über Ringelblumen sowie anderen Kräuter und wie man diese trocknet findet man bei GartenBob.de in der Kategorie „Kräutergarten“. Sind keine Ringelblumen zur Hand, kann die Suppe auch ohne Ringelblumen gekocht werden.
  • etwas Muskatnuss – nach Geschmack
  • etwas Brühe aus dem saure Gurken- Glas

Möhrensuppe

Zubereitung

Die Kartoffeln werden wie Salzkartoffeln sehr weich gekocht, sind diese sehr weich, werden sie mittels Kartoffelstampfer zerdrückt, verbleiben aber im Kochwasser und können weiter köcheln. Bis eine Kartoffelbrühe entsteht. Die Brühe sollte ständig umgerührt werden, so wird vermieden, das aufkommende Blase zerplatzen und die Brühe durch die Küche spritzt. Nebenbei kann in einer Pfanne der Rückenspeck ausgelassen werden, hat sich genügend flüssiges Fett (Pfannenboden ordentlich bedeckt) gebildet, kann dieser mittels Schöpfkelle herausgenommen werden und in die Kartoffelbrühe gegeben werden.

In das flüssige Fett werden die Bauchspeckstückchen angebraten und ebenfalls mittels Schöpfkelle zu der Kartoffelbrühe gegeben. Danach kommen die Zwiebeln in das Fett und werden kräftig geröstet. Werden die Zwiebeln dunkel, können die Gurkenstückchen zugegeben werden, so werden diese ebenfalls etwas angeröstet. Die Zwiebel, Gurken und das restliche Fett zu der Kartoffelbrühe geben (Achtung! Das Fett kann spritzen) und umrühren. Die Möhren und die restlichen Zutaten in Brühe geben und unter regelmäßigen Rühren köcheln lassen. Mit den Gewürzen kräftig abschmecken und mit kleiner Energiezufuhr ziehen lassen. Die Suppe ist fertig, wenn aus der Kartoffelbrühe eine sämige Soße geworden ist.

Frische Möhren: Werden frische rohe Möhren verwendet, diese in Scheiben oder Stücke schneiden und separat weich kochen.

Guten Appetit

Weitere leckere Rezepte:

  • Kartoffelsuppe mit Würstchen – Der eigentliche Name dieses Gerichtes müsste Resteverwertung heißen, da sämtliche Zutaten übrig geblieben bzw. Reste aus dem Kühlschrank sind.
  • Kartoffel – Tomatensuppe – Ob Kartoffel oder Tomaten beide tragen zu einer optimalen Ernährung bei und sollten in keiner Küche fehlen. Sie lassen sich vielfältig kombinieren und ermöglichen es in der Küche kreativ zu sein.
  • Weißkohl mit Speck und Knacker – Weißkohl mit Speck als Hauptgericht? Warum nicht, reicht doch ein großer Weißkohlkopf mit Speck zubereitet, als Beilage Mischbrot, für 4 – 5 Personen und alle können nochmal zuschlagen.
  • Kartoffeln mit Schmorwurst und Spiegelei – Schon fast vergessen, einer der wohl einfachsten Gerichte die sich problemlos zubereiten lassen. Das kennt man doch, da sieht man im Markt Kunden mit einem Zettel in der Hand.
  • Schmorwurst mit Ringelblumenreis – Schon vergessen, oder im Zeitalter der Fertiggerichte noch nie etwas davon gehört. Schnell soll es gehen, schmecken muss es, satt muss man werden und wenn es geht keine chemischen Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker oder Konservierungsstoffe haben.

Schreibe einen Kommentar