Bratkartoffeln mit sauren Gurken und Schmelzkäse

Unter dem Motto „Sauer macht lustig“ sind die Bratkartoffeln ein Genuss für saure Gurkenfans. Wenn sauer und saure Gurken nicht dem eigenen Geschmack entsprechen, kann man diese auch weglassen und durch Tomaten oder anderen Gemüse ersetzen, mit etwas Essig kann das säuerliche Aroma ebenfalls erreicht werden. Was die Mengenangaben der Zutaten betrifft, kommt es immer auf den eigenen Hunger an. Im Durchschnitt geht man bei einer Mahlzeit von 3 bis 4 mittelgroßen Kartoffeln aus, was ca. 1/3 einer Bratpfanne mit 20 cm Bodendurchmesser ausmachen würde. Bei dieser Menge Kartoffeln und entsprechenden weiteren Zutaten dürfte jeder Holzfäller, Trucker, Handwerker oder Gärtner nach einem harten Arbeitstag „verhungern“. Die Menge der Zutaten lässt sich beliebig erweitern oder verringern. Der Käse, Schmelzkäse hat sein eigenes Aroma, normalerweise wird geraspelte Käse verwendet und vor allem ein Hartkäse aus einer bestimmten italienischen Region. Dieser Käse wird vor allem bei Fernsehkochsendungen von Gourmetköche verwendet, scheinbar kennt man in der Gourmetküche keine andere Käsesorte. Immer der gleiche Käse und das auf allen Gerichten wird auf Dauer sehr langweilig, obwohl der benannte Käse nicht schlecht schmeckt, aber immer zu der selbe Käse.

Zutaten für 2 Personen

  • 8 gekochte Kartoffeln in Scheiben schneiden, am besten die Kartoffeln kalt werden lassen, diese zerfallen nicht entgegen frisch gekochten Kartoffeln, noch besser wie zu Omas Zeiten am Vortag ein normales Kartoffelgericht kochen und die benötigte Menge Kartoffeln erst am nächsten Tag verwenden
  • 1 große Saure Gurke in kleine Stücke schneiden, sind keine eigenen eingelegten bzw. eingekochten saure Gurken zur Hand, der Handel bietet zum Beispiel saure Gurkensticks an, davon dürften 3 ausreichen (diese ebenfalls in kleine Stücke schneiden)
  • 1 Zwiebel, in sehr kleine Stücke schneiden
  • 3 Schmelzkäsescheiben
  • 50 g Rückenspeck, in kleine Stücke schneiden
  • Salz, Rapsöl oder Sonnenblumenöl

Zubereitung

Rapsöl in die Pfanne geben bis der Pfannenboden komplett benetzt ist, dieses erhitzen und die Kartoffelscheiben zugeben. Die Kartoffeln erst einmal einseitig anbraten und dann wenden. Ob die Kartoffeln nur leicht oder kräftig gebraten werden ist Geschmackssache. Nach dem die Kartoffeln gebraten sind, den Rückenspeck und die Zwiebeln zugeben und alle Zutaten wenden, eine Weile durchbraten lassen (ggf. Energiezufuhr etwas drosseln und noch etwas Öl zugeben). Alles mit Salz abschmecken, ist der gewünschte Geschmack erreicht die Gurkenstückchen zugeben und unterheben, alles nochmals kurz durchbraten, die Schmelzkäsescheiben auflegen bis diese zerlaufen.

Bratkartoffeln mit sauren Gurken

Bratkartoffeln mit sauren Gurken und Schmelzkäse

Bratkartoffeln mit Schmelzkäse

Tipp: Die Schmelzkäsescheiben sollten vor Beginn aller anderen Arbeiten aus der Folie genommen werden, so haben diese später Zimmertemperatur und zerlaufen besser. Soll der Käse etwas knuspriger werden, kann die Pfanne mit dem Deckel verschlossen werden. Die Schmelzkäsescheiben gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen, probieren geht über studieren. Die Gurkenmenge kann auch variiert werden. Ein ganz einfaches Bratkartoffelgericht, dass der Kreativität keine Grenzen setzt. Eine Käsescheibe mehr etwas mehr oder weniger Gurkenstücke und der Geschmack verändert sich in eine andere Richtung.

Weitere leckere Rezepte aus Kartoffeln:

  • Selleriegemüse mit Bratkartoffeln – Sellerie hat einen sehr kräftigen Geschmack und benötigt bei seiner Zubereitung nicht unbedingt noch eine Menge andere Zutaten oder Gewürze.
  • Bratkartoffeln, Weißkohl mit Würstchen – Die Kartoffel dürfte wohl am meisten ihr Dasein als Pommes im Gefrierbeutel und der Weißkohl als Sauerkraut in der Dose beenden. Wie wäre es mit Bratkartoffeln?
  • Bratkartoffeln mit Eierpüree – Bratkartoffeln sind zwar ein einfaches Gericht, können abgestimmt mit dem Eierpüree zu einem Interessanten Gericht werden. Für den großen Hunger ist das Gericht geeignet und solange man keine Eiweißallergie hat.
  • Bratkartoffeln mit Kapuzinerkresse – Kapuzinerkresse, die Blüten wurden nach dem Namen der Kopfbedeckung der Kapuzinermönche benannt.
  • Bratkartoffeln mit Kiwi – Selbstgemachte Bratkartoffeln schmecken immer, egal welche Zutaten verwendet werden. Wie wäre es einmal die Bratkartoffeln exotisch zu genießen?

Schreibe einen Kommentar