Weißkohl-Sellerie-Möhrensalat

Weißkohl, Sellerie und Möhren sind alle drei Gemüsesorten die sich problemlos Lagern lassen und dienten über unzählige Jahre mit ihren Inhaltsstoffen als Heilmittel. Sie gerieten erst mit der Pillen und Tablettenwirtschaft in den Hintergrund. Den Rest gab dem Gemüse der Handel, da immer mehr aus südlichen Ländern ,Gemüse und Obstsorten den Markt eroberten und es sich nicht schickte, die einheimischen Gemüse Gästen anzubieten, nicht zuletzt galten sie als Arme-Leute-Essen.

Mit der Erkenntnis, das die einheimischen Gemüsesorten den Exoten in nichts nachstehen, vor allem was ihre Inhaltsstoffe für die Gesundheit betrifft und ihren eigenen Geschmacksnoten, erobern diese wieder die Küche. Selbst in der Gourmetküche sind unsere einheimischen Gemüsesorten nicht mehr wegzudenken. Alle drei Gemüsesorten haben auf Grund ihrer Inhaltsstoffe als Heilmittel ihren Platz gefunden und sind unentbehrlich für die Gesundheit und zur Bekämpfung einer Vielzahl von Krankheiten.

Der Salat hat einen intensiven Eigengeschmack, vor allem Sellerie und Weißkohl haben ihr eigenes Aroma die nicht jedermanns Sache sind. Um den kräftigen Geschmack des Kohl und Sellerie etwas milder zu stimmen gibt man einige dünne Scheiben Salatgurke, wie beim Gurkensalat, dazu.

Zutaten

  • 200 g Weißkohl, die Kohlblätter etwas zerkleinern
  • 100 g Sellerie, raspeln oder in sehr kleine Streifen oder Stücke schneiden
  • 1 große Möhre ca. 150 g, raspeln
  • ½ Salatgurke, Pfeffer schwarz,, Paprikapulver edelsüss, Salz, Rapsöl

Zubereitung

Die Weißkohlstücke mit einem Mörser kräftig zerdrücken, ist kein Mörser zur Hand kann der Kohl auch mit einem Klopfer (siehe Bild) zerdrückt werden. Der Kohl kann auch gestampft werden, so wie er bei der Sauerkrautherstellung behandelt wird. Um sein würziges Aroma zu entfalten sollte der Kohl schon einige Zeit vor der Salatzubereitung zerdrückt werden, noch besser, eine Nacht zerdrückt im Kühlschrank ziehen lassen.

Weißkohl Sellerie Möhrensalat

Den Sellerie und die Möhren ebenfalls zerdrücken, diese sollten sofort verarbeitet werden, nach längerer Zeit werden sie unansehnlich, was die Qualität aber nicht mindert. Die Gurke in kleine Stückchen schneiden alle Zutaten verrühren etwas Öl hinzugeben und mit den Gewürzen abschmecken, ist der Geschmack zu kräftig kann etwas Zucker zugegeben werden. Guten Appetit

Schreibe einen Kommentar