Steak auf Zwiebelbratkartoffel

Zwiebeln sind Gesund und einer der ältesten Kulturpflanzen, schon seit 5000 Jahren wird sie als Gewürz-, Heil- und Gemüsepflanze verwendet. Wo es nur geht, sollte die Zwiebel eingesetzt werden, dabei spielt es keine Rolle, ob sie roh an Salaten, gedünstet am Braten oder geröstet bei Bratkartoffeln verwendet wird.

Zutaten für 1 Person, die Zutaten verdoppeln sich je weiterer Person

  • Urkartoffeln Kartoffeln, das Rezept für die Zubereitung findet man im Garten- Kochbuch in der Kategorie „Vegan“ unter „Bratkartoffeln“
  • 1 Schweinesteak
  • 1 Ei
  • 3 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe, sehr klein schneiden
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver rosenscharf, nach belieben Cayenne Pfeffer
  • Margarine

Zubereitung

Der erste Schritt ist die Zubereitung der Urbratkartoffeln, diese benötigen die längste Zeit in der Bratpfanne. Während die Kartoffeln brutzeln heißt es, Zwiebel schälen und in Scheiben schneiden sowie das Steak würzen. Werden die Bratkartoffeln langsam dunkel, kann die Margarine in einer Pfanne zerlassen werden. Hat die Margarine die Brattemperatur erreicht (sie brutzelt), kann das Steak gebraten werden.

Steak auf Zwiebelbratkartoffeln

Das Steak braten (es darf ein wenig mehr Margarine sein), kurz bevor das Steak fertig ist, die Zwiebeln um das Steak verteilen und mit brutzeln lassen (bei Bedarf nochmals Margarine zugeben), die Zwiebeln immer mal hin und herbewegen damit diese nicht anbrennen. Denn Knoblauch in der Pfanne verteilen, alles noch einmal kurz und kräftig durchbraten lassen. Anrichten, im restlichen Bratfett das Spiegelei braten (das restliche Fett aus der Bratpfanne über die Kartoffeln und Zwiebeln geben), anrichten, fertig.

Weitere leckere Rezepte mit Fleisch:

  • Steak mit Kiwi – Wer heutzutage Steaks kauft bekommt im Durchschnitt selbst beim Fleischer Schweinefleisch. Gegen Schweinefleisch ist nichts einzuwenden aber richtige Steaks kommen vom Rind. Schweinesteaks haben kaum einen eigenen Geschmack und werden.
  • Brot mit Speck und Zwiebeln – Appetit auf Brot? Es gibt zwar hunderte von Wurstsorten, aber irgendwann kommt der Gedanke, dass die meisten doch alle gleich schmecken. Immer nur Brot mit Wurst auf Dauer wird auch langweilig.
  • Schweinebraten in Senf – Für Senfliebhaber ein Genuss und wenn man skeptisch gegenüber Senf ist, sollte man es einmal ausprobieren. Vielleicht mit nicht sehr scharfen und geringerer Menge Senf.
  • Schinkenbraten mit Weißkohl und Bratkartoffeln – Klingt nicht gerade als ein Standardgericht, soll es auch nicht. Beim Kochen ist Kreativität angesagt, da darf man schon einmal vom Wege abkommen, schließlich soll Essen Abwechslung bietet. Um eine andere Geschmacksrichtung zu erreichen, wurde in diesen Gericht gepökeltes Fleisch verwendet.
  • Gehacktesklops (Hackfleischklops) mit Zwiebel und Knoblauch – Der Gehacktesklops passt zu fast allen Gemüsesorten, ob Kartoffeln, Pasta oder Reis es spielt keine Rolle, ein Klops passt immer. Der Gehacktesklops braucht nicht unbedingt Beilagen, er schmeckt auch ohne oder auf einer Butterstulle.
  • Bratkartoffeln, Weißkohl mit Würstchen – Die Kartoffel dürfte wohl am meisten ihr Dasein als Pommes im Gefrierbeutel und der Weißkohl als Sauerkraut in der Dose beenden. Wie wäre es mit Bratkartoffeln?

Schreibe einen Kommentar