Schweinebraten nach Art des Garten

In der Gartenküche muss alles sehr praktisch sein, schließlich will man den Garten genießen und nicht stundenlang abwaschen. Ohne viel Aufwand und Unmengen von Zutaten lässt sich auch in der Gartenküche ein geschmackvoller Schweinebraten zubereiten, Soße inklusive und das alles nur in einem Topf oder Bräter. Bei den Zutaten muss man es mit den Mengen nicht so genau nehmen, eine Zwiebel mehr oder weniger spielt keine Rolle und wer keinen Knoblauch mag, lässt diesen eben weg.

Zutaten inklusive Vorbereitung

  • 1 kg Schweinebraten, wenn es mehr oder weniger ist, spielt dabei keine Rolle, kräftig mit Salz bestreuen und mit Senf einreiben
  • 100 g Rückenspeck, in ca. 1x1x1 cm große Stücke schneiden
  • 3 Zwiebeln, in grobe Stücke schneiden
  • 2 Knoblauchzehen, sehr klein scheiden
  • 3 saure Gurken, in Stücke scheiden
  • 1 Chilischote, in sehr kleine Stücke schneiden
  • Senf, Salz, Pfeffer, Paprikapulver rosenscharf

Zubereitung

Die Speckwürfel in dem Bräter auslassen bis der Boden vollständig mit ausgelassenen Fett gut bedeckt ist. Damit die Speckwürfel beim Anbraten des Fleisches nicht anbrennen, sollten diese nochmals aus dem Bräter genommen werden (auf einem Teller zwischenparken). In dem heißem Fett das Fleisch von allen Seiten kräftig anbraten, reicht das Fett im Bräter nicht aus, können nochmals einige Speckwürfel zugegeben werden, diese können im Bräter verbleiben.

Nach dem Anbraten des Fleisches die Zwiebeln und die restlichen Speckwürfel zugeben. Sind die Zwiebelstückchen leicht angeröstet, die Gurken zugeben und das Fleisch mit dem Paprikapulver den Knoblauch und Chili bestreuen. Die Energiezufuhr kann gedrosselt werden, reduziert sich die Bratflüssigkeit zu stark, etwas Wasser zugeben. Diesen Vorgang immer wiederholen, bei 1 kg Fleisch kann der Schmorvorgang an die 2 Stunden dauern, bis das Fleisch gar ist, da die entstandene Soße immer wieder einreduzier,t muss immer wieder etwas Wasser zugegeben werden.

Schweinebraten nach Art des Gartens

Die neu moderne Methode nach dem Anbraten das Fleisch im Backofen und fertig garen lassen wird nicht angewandt. Der Braten sollte trotz seiner langen Garzeit nicht alleine gelassen werden, da die Soße sehr schnell einreduziert und der Braten anbrennen kann. Ist viel Soße erwünscht, kann gegen Ende des Garens die Flüssigkeitsmenge durch Zugabe von Wasser erhöht werden, allerdings sollte nochmals abgeschmeckt und ggf. nachgewürzt werden.

Das Fleisch kann problemlos während der Garzeit gewendet werden. Wird das Fleisch nicht gewendet ,können nach ca. 45 Minuten die auf dem Braten gestreuten Chili und Knoblauchstückchen in die Soße gezogen werden. Um zu prüfen, ob der Braten durch ist, kann ein Probeschnitt mit Sichtkontrolle durchgeführt werden, der Qualität des Bratens schadet der Anschnitt nicht. Soll die Garzeit verkürzt werden, kann das Fleisch nach ca. 1,5 Stunden geteilt und auf den Schnittflächen weiter geschmort werden, soll es noch schneller gehen, lässt sich das Fleisch nach 1,5 Stunden in dickeren Scheiben fertig gegart werden. Ist das Anrichten in einem Stück gewünscht, werden die Scheiben später wieder aneinander gelegt. Wird nicht der gesamte Braten verzehrt, kann der Rest als Brotauflage kalt gegessen werden. Soll der Braten als Brotauflage herzhafter schmecken, kann kräftig mit Paprikapulver rosenscharf und, oder schwarzen Pfeffer nachgewürzt werden.

Weitere leckere Rezepte:

  • Weißkohl mit Speck und Knacker – Weißkohl mit Speck als Hauptgericht? Warum nicht, reicht doch ein großer Weißkohlkopf mit Speck zubereitet, als Beilage Mischbrot, für 4 – 5 Personen und alle können nochmal zuschlagen.
  • Kartoffeln mit Schmorwurst und Spiegelei – Schon fast vergessen, einer der wohl einfachsten Gerichte die sich problemlos zubereiten lassen. Das kennt man doch, da sieht man im Markt Kunden mit einem Zettel in der Hand.
  • Kartoffelsuppe mit Würstchen – Der eigentliche Name dieses Gerichtes müsste Resteverwertung heißen, da sämtliche Zutaten übrig geblieben bzw. Reste aus dem Kühlschrank sind.
  • Grüne Bohnen mit Fleischwurst und Speck – Grüne Bohne frisch geerntet die im eigenen Garten in aller Ruhe ohne Chemie wie Kunstdünger und Spritzmittel gewachsen sind, sind für Grüne Bohnen Fans eine Delikatesse.
  • Schmorwurst mit Ringelblumenreis – Schon vergessen, oder im Zeitalter der Fertiggerichte noch nie etwas davon gehört. Schnell soll es gehen, schmecken muss es, satt muss man werden und wenn es geht keine chemischen Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker oder Konservierungsstoffe haben.

Schreibe einen Kommentar