Schmorkohl

Für Schmorkohl verwenden wir Weißkohl, einer der gesündesten einheimischen Kohlsorten. Leider wird der Kohl in die Rubrik „Arme Leute Essen“ eingeordnet obwohl dieser aus medizinischer Sicht eines der besten Gemüse im Garten oder vom Feld ist. Er hilft als Heilmittel gegen Magengeschwüre, ist hilfreich bei Krebserkrankungen, wirkt gegen Kopfschmerzen, Koliken sowie Schlaflosigkeit und anderen mehr. Als reines Heilmittel verwendet man den Kohl roh zum Salat auf einem Burger oder Sandwich bzw. Saft. Die Heilwirkungsliste würde den Rahmen sprengen, aber auch geschmort, verliert der Kohl nicht seine Eigenschaften. Allerdings sollte niemand davon ausgehen, dass mit einem Salatblatt oder Glas Saft sofort alle Heilwirkungen einsetzen. Das ist wie bei einer Erkältung, hat man diese erst einmal, lässt sich diese mit Kohl nicht sofort beheben, nutzt man den Kohl als Vorbeugemittel regelmäßig ist die Erkältungsgefahr weitaus geringer.

Zutaten

  • 1 Weißkohl, in Streifen oder Stücke schneiden,Gewicht einen großen Kohls liegt um die 1,7 etwas über 2 kg ist ausreichend für 4 Personen
  • 100 g Rückenspeck, in kleine Stücke schneiden
  • 150 g Bauchspeck, in Stücke schneiden
  • 4 Zwiebeln grob zerschneiden
  • 4 Knoblauchzehen sehr klein hacken
  • 1 Chilischote oder Chilipulver
  • Olivenöl, Meersalz, weißer Pfeffer, Paprikapulver rosenscharf, Maggi-Würze

Schmorkohl

Zubereitung

In einen Bräter oder Topf den Weißkohl geben, einen Schluck Wasser zugeben und schmoren lassen ( ab und zu etwas Wasser zugeben, dass immer etwas Wasser den Topfboden bedeckt). Die Wassermenge darf nicht zu viel sein, der Kohl sollte nicht schwimmen, sonst gibt es Kohlsuppe. Mit der Zeit schmort der Kohl, er wird dunkel, gelegentlich umrühren. Da die Schmorzeit etwas länger dauert, können Speck, Zwiebeln und andere Zutaten vorbereitet werden.

Den Rückenspeck auslassen, diesen mittels Schöpfkelle aus dem flüssigen Fett nehmen und zum Kohl geben. Im Fett den Bauchspeck anbraten und ebenfalls zum Kohl geben, danach die Zwiebeln und den Knoblauch rösten und samt Bratfett zum Kohl geben. Chili in den Kohl und mit den Gewürzen kräftig abschmecken. Die Maggiwürze verleiht dem Kohl einen besondere Geschmacksnote, es darf etwas mehr sein, die Menge sollte langsam erhöht werden und bis der Kohl einen leichten Maggigeschmack angenommen hat. Je nach belieben kann die Menge von Paprikapulver oder Pfeffer erhöht werden, Geschmackssache. Das Video zum Rezept finden sie in der Kategorie Video oder unseren YouTube Kanal.

Weitere leckere Rezepte:

  • Weißkohl mit Speck und Knacker – Weißkohl ist reich an Vitamin C und A, hat Proteine, Spurenelemente, Kalium, Eisen, Kaliumsulfat, Kaliumnitrat, Schwefel sowie Magnesiumoxyd. Er ist blutreinigend, hilft bei Hautentzündungen, Übergewicht, Verstopfung, Rheuma, Gicht, Magen-Darmgeschwüren, ist Stoffwechsel fördernd und sonstigen Beschwerden.
  • Weißkohl mit Pastinaken – Weißkohl ist ein viel verwendeter Kohl, die Pastinaken hingegen finden erst nach ca. 200 Jahren wieder den Weg in die heimische Küche. Bis ins 18. Jahrhundert gehörten die Pastinaken zu den Grundnahrungsmitteln, auch als Germanenwurzel, Welche Petersilie, Moorwurzel und Hammelmöhre benannt. Die Pastinaken wurde durch die Einführung der Kartoffeln und Möhren verdrängt.
  • Kartoffelsuppe mit Würstchen – Der eigentliche Name dieses Gerichtes müsste Resteverwertung heißen, da sämtliche Zutaten übrig geblieben bzw. Reste aus dem Kühlschrank sind.
  • Kartoffel – Tomatensuppe – Ob Kartoffel oder Tomaten beide tragen zu einer optimalen Ernährung bei und sollten in keiner Küche fehlen. Sie lassen sich vielfältig kombinieren und ermöglichen es in der Küche kreativ zu sein.
  • Schmorwurst mit Ringelblumenreis – Schon vergessen, oder im Zeitalter der Fertiggerichte noch nie etwas davon gehört. Schnell soll es gehen, schmecken muss es, satt muss man werden und wenn es geht keine chemischen Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker oder Konservierungsstoffe haben.

Schreibe einen Kommentar