Saure Kartoffelsuppe mit gegrillten Steakstücken

Gegrillte Steakstücken? Beim Grillen wird nicht immer alles verzehrt, vom Würstchen bis zum Steak, kann kalt gegessen werden oder als Zutat für weitere Gerichte verwendet werden. Die Saure Kartoffelsuppe kann auch ohne Grillreste zubereitet werden, dass Fleisch wird dann frisch zubereitet und lässt sich in einer Pfanne anbraten. In beiden Fällen bringt das gegrillte bzw. gebratene Fleisch ein würziges Aroma in die Suppe.

Zutaten für 4 Personen

  • 1,5 kg Kartoffeln, in sehr kleine Stücke schneiden
  • 1 Zwiebel, in Stücke schneiden
  • 1 Rote Paprika, das Fruchtfleisch in Stücke schneiden
  • 2 Tomaten, in Stücke schneiden
  • 50 g Rückenspeck, in kleine Stücke schneiden
  • 500 g Grillfleisch, in Stücke schneiden, bei schon gegrillten Fleisch kann das Gewicht sich ändern, Gewichtsschwankungen spielen bei der Sauren Kartoffelsuppe keine Rolle
  • 100 g Sauerkraut, ist kein Sauerkraut zur Hand kann die Suppe mit Essig abgeschmeckt werden, Sauerkraut bringt das bessere Aroma
  • 1 Esslöffel Tomatenmark
  • 1 Teelöffel Zucker
  • Maggi, Meersalz, Olivenöl

Zubereitung

Beim Kochen der Kartoffelstücke sollte das Wasser mindestens 1/3 über diesen stehen, das Kochwasser sollte kräftig mit Meersalz abgeschmeckt werden. Die Kartoffelstücke so lange kochen bis diese fast von selber zerfallen, danach zerstampfen und pürieren bis diese aufschäumen und eine sämige Suppe entsteht.

Ist die Suppe zu dünn, nochmals einkochen lassen, ist sie zu dick, nochmals Wasser zugeben. Die Suppe sollte einen kräftigen Salzgeschmack haben. Ein weiteres erhitzen der Suppe ist erst einmal nicht mehr nötig, ein weiteres köcheln beginnt erst mit Zugabe der anderen Zutaten.

Den Rückenspeck auslassen und die Stücke mit einer Schöpfkelle in die Suppe Geben. In dem ausgelassenen Fett Zwiebeln, Paprika und Tomaten nacheinander kräftig anschwitzen und in die Suppe geben.

Die Fleischstücke ebenfalls in die Suppe geben, bei frischen Fleisch, dieses leicht salzen und kurz durchbraten. Tomatenmark, Zucker ein paar Spritzer Maggi und Sauerkraut zugeben und die Suppe köcheln lassen.

Das Sauerkraut bringt den sauren Geschmack in die Suppe, ist der saure Geschmack nicht kräftig genug, nochmals Kraut zugeben.

Guten Appetit

Schreibe einen Kommentar