Rote Bete / Rote Rüben gewürzt und ungewürzt einkochen

Rote Bete oder Rote Rübe wie man die Gemüsepflanze bezeichnet ist egal, sie ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Neben der Knolle können die Blätter gekocht gegessen werden, sie können beliebig mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver oder dem eigenen Geschmack gewürzt werden. Die Blätter mit etwas Wasser weich kochen, und mit etwas Rapsöl, Butter oder Butterschmalz weiter garen und die Flüssigkeit einreduzieren lassen, bis eine leicht sämige Soße entsteht.

Rote Rüben gewürzt und ungewürzt einkochen

Vorbereitung zum Einkochen

Die Blätter entfernen, das Wurzelstück und den Blattansatz nicht entfernt werden, damit nicht zu viel Saft beim Weichkochen austritt. Die Rüben abwaschen und wenn nötig abbürsten. Nach dem säubern die Rüben in einen Topf geben, Wasser auffüllen bis die Rüben leicht bedeckt sind bzw. schwimmen und weich kochen. Mit einer Nähnadel oder Gabel die man in die Rübe steckt lässt sich feststellen, ob die Rüben weich sind. Am besten funktioniert das Testen mit einer Stricknadel. Sind die Rüben weich, kurz unter kaltem Wasser abkühlen, danach die Haut, den Blattansatz und das Wurzelstück entfernen. Während die Rüben weich kochen, können die Gläser gesäubert werden. Kurz vor dem Befüllen die Gläser und Deckel in gerade gekochtem Wasser sterilisieren, dabei die Gläser drehen, funktioniert am besten mit einem Kochlöffel. Mit dem Kochlöffelstiel lassen sich die Gläser aus dem heißen Wasser nehmen, Vorsicht Verbrennungsgefahr.

Ungewürzt Einkochen

Die Rüben nach belieben in Stücke oder Scheiben schneiden und bis ca. 3 cm unter dem Glasrad füllen, am besten mit warmen bzw. heißem Wasser auffüllen bis die Rüben bedeckt sind und bei 85 °C 30 Minuten einkochen. Nach der Einkochzeit die Gläser im Topf abkühlen lassen. Wird der Topf sofort wieder benötigt, die Gläser auf ein Handtuch stellen und mit einem weiteren Tuch abdecken. Nach dem Abkühlen können die Gläser beschriftet und eingelagert werden.Gewürzt Einkochen, die Rüben in die Gläser bis ca. 3 cm unter dem Glasrand einfüllen, die Würzflüssigkeit ob fertig oder selbst hergestellt immer auffüllen bis die Rübenstücke bedeckt sind, Gläser verschließen, Einkochzeit bei jeder Variante, 85 °C 30 Minuten.

  1. Variante: Es gibt fertige Würzflüssigkeit, diese auffüllen.
  2. Variante: Mit Tafelessig auffüllen, Gläser verschließen und einkochen.
  3. Variante: Wasser, etwas Essig, Salz, Zucker, nach eigenem Geschmack süß sauer Abschmecken, einkochen.
  4. Variante: Wasser, Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, Salz, Pfeffer, Paprikapulver rosenscharf, kurz aufkochen lassen und nach eigenem Geschmack abschmecken.
  5. Variante: Wasser, Zucker und Nelken kurz aufkochen, nach eigenem Geschmack abschmecken.

Je nach Geschmack und belieben kann man die Rüben würzen, jeder hat einen eigenen Geschmack feste Regel gibt es für die Würzflüssigkeit nicht, alles Geschmackssache.

Probieren geht über studieren

Weitere interessante Artikel und leckere Rezepte:

  • Zucchini einkochen – Zucchini einkochen lohnt sich, wenn man diese im eigenen Garten anbauen kann. Als Gemüsestücke lässt sich der eingekochte Zucchini nicht verwenden, da dieser durch den Einkochvorgang zu weich wird.
  • Chilischoten zerkleinern – Wir bauen Chili selber an, wie dies funktioniert finden sie bei GartenBob.de in der Kategorie, Gemüsegarten unter „Wie baut man Chili an?“
  • Ringelblumen, Spiegeleier auf gerösteten Mischbrot – Ringelblumen lassen sich nicht nur dekorativ einsetzen und zu Ringelblumencreme verarbeiten, sondern man kann diese auch essen. Als positive Nebenwirkung hat die Ringelblume auch noch einige Heilwirkungen.
  • Spiegeleier mit Champignons – Wenn es schnell gehen und keine große Arbeit machen soll, und kein Fertiggericht auf den Tisch kommt, sind Spiegeleier immer die einfachste Lösung.
  • Pastinaken mit Spiegelei – Pastinaken ein fast vergessenes Wurzelgemüse, der Geschmack ähnelt der Karotte, Sellerie und der Petersilienwurzel. Die Pastinake lässt sich vielseitig in der Küche verwenden man kann diese backen, kochen oder braten.

Schreibe einen Kommentar