Rote Beete, Kohlrabi, Apfel, Ingwer mit Kartoffelbrei

Rote Beete aus dem eigenen Garten hat einen anderen Geschmack als Rote Beete aus dem Glas oder der Dose. Wenn doch im Glas nur eingekochte Rote Beete wäre? Die Zutatenliste sagt aus, was so alles nicht ins Glas oder die Dose gehört. Rote Beete, Kohlrabi, Apfel und Ingwer etwas Gewürze und es wird ein natürlicher Geschmack erreicht. Wer keinen Garten sein eigen nennt, sollte auf frische Bioware zurückgreifen und dies aus heimatlichen Gebieten und nicht von der anderen Hälfte der Welt.

Zutaten:

(reicht für 4 Personen, kommen zwei sehr hungrige Handwerker, Holzfäller oder Trucker sollte die Menge verdoppelt werden)

  • 2 Rote Beete
  • 1 Kohlrabi
  • 2 Äpfel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 g Rückenspeck
  • 1 Chilischote oder Pulver
  • Ingwer, Meersalz (es funktionieren auch andere Salzsorten), Olivenöl
  • 6-8 Kartoffeln
  • etwas Brühe (Fond) eine Lust selber eine Brühe anzusetzen, Muskatnuss, Meersalz

Zubereitung Gemüse

Die Rote Beete und den Kohlrabi schälen und in Stücke schneiden, in einen Topf geben und Wasser zugeben, bis gerade alle Stücke bedeckt sind. Alles köcheln lassen bis die Rote Beete gerade noch bissfest ist (die Kohlrabistücke sind schon vor der Roten Beete weich, muss aber nicht beachtet werden). In der Zwischenzeit die Apfel und Knoblauchzehen schälen, Kerngehäuse ausschneiden vom Apfel entfernen und in kleine Stücke schneiden. Den Rückenspeck in sehr kleine Stücke schneiden und mit den Apfel- und Knoblauchstückchen zu der Roten Beete und den Kohlrabistücken geben. Die Chilischote kann ganz oder zerkleinert zugegeben werden (bzw. Chilipulver), kräftig mit Meersalz würzen sowie einen kräftigen Schluck Olivenöl mit in den Topf geben. Den Ingwer raspeln und ebenfalls in den Topf geben, die Menge richtet sich nach dem eigenem Geschmack und sollte durch Abschmecken ausprobiert werden. Alles noch ca. 10 Minuten durchköcheln lassen, nochmals abschmecken und ggf. nachwürzen, da die Rote Beete und der Kohlrabi die Gewürze regelrecht aufsaugen. Mit dem Ingwer und dem Chili in kleinen Mengen umgehen, da der Geschmack erst nach einer Weile zur Geltung kommt. Da beim Kochen des Gemüses und den anderen Zutaten die entstandene Soße einreduziert sollte immer darauf geachtet werden das immer genügend Flüssigkeit im Topf ist (ca. 1/3 Flüssigkeit der gesamten Inhaltshhöhe der Zutaten).
Zubereitung Kartoffelbrei

Kartoffeln (so viel Salz ins Kochwasser geben, dass dieses auch nach Salz schmeckt) schälen und sehr weich kochen. Das Kartoffelwasser abgießen und die Kartoffeln zerdrücken, zerquetschen oder zerstampfen etwas Muskat zugeben und wenn nötig nochmals mit Salz abschmecken. Die Kartoffelmasse unter zugeben von Brühe (Schluck für Schluck) verrühren bis die gewünschte Konsistenz (Stimmigkeit, Geschlossenheit, Beschaffenheit, Zusammenhalt erreicht ist oder eben fluffig (sich locker, leicht, weich anfühlt).

Brühe (Fond)

Ist das Gemüse gar, die Flüssigkeit durch ein Sieb abgießen (nicht entsorgen), diese Flüssigkeit als Brühe an die Kartoffeln gegeben werden. Soll die Kochflüssigkeit als Soße verwendet werden und es soll sehr schnell eine Brühe für den Kartoffelbrei hergestellt werden, kann auch eine herkömmliche Tütensuppe für eine „Heiße Tasse“ verwendet werden. Eine klare Gemüsebrühe kann auch vorgefertigt im Handel erworben werden, diese gibt es im Glas. Dazu 1 ½ Teelöffel Fertigbrühe auf eine große Kaffeetasse (Pott) heißes Wasser geben, fertig.

Weitere leckere und einfache Rezepte:

  • Bratkartoffeln mit Eierpüree – Bratkartoffeln sind zwar ein einfaches Gericht, können abgestimmt mit dem Eierpüree zu einem Interessanten Gericht werden.
  • Bratkartoffeln mit Kapuzinerkresse – Kapuzinerkresse, die Blüten wurden nach dem Namen der Kopfbedeckung der Kapuzinermönche benannt. Sie kann als Kletterpflanze, Bodendecker aber auch als Kübel- Topf oder Ampelpflanze genutzt werden.
  • Kürbiskerne, Feldsalat mit Salatgurke – Alle Hauptzutaten sind eine gesunde Sache und neben ihren gesundheitsfördernden Eigenschaft zusammen als Salat noch ein Muntermacher.
  • Grüner Eiersalat mit Salzkartoffeln – Wenn im Spätfrühling die Kräuter so richtig in Fahrt gekommen sind und in Hülle und Fülle im Garten oder Supermarkt wachsen, kommen die richtigen Kräuterfans mit dem Grünen Eiersalat auf ihre Kosten.
  • Meersalzkartoffeln mit Rohkostsalat – Meersalz? Es gibt unzählige Sorten von Salzen die verwendet werden können, dass ist reine Geschmackssache.

Schreibe einen Kommentar