Rohkostsalat Frühling der I.

Radieschen, Schnittlauch, Petersilie sowie Pflücksalat ist das Erste was der Frühling an Gemüse aus dem eigenen Garten anbietet. Und damit lässt sich auch schon ein geschmackvoller Rohkostsalat herstellen. Knoblauch vom letzten Jahr kommt auch noch dazu, vorausgesetzt man hat ihn über dem Winter in der Gartenerde gelassen, so ist auch dieser frisch. Dazu noch Zwiebeln vom letzten Jahr und Tomaten aus dem Gewächshaus.

Zutaten:

  • 3 Bund Radieschen
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 Zwiebel
  • 1 kräftige Hand voll Pflücksalat
  • 3 Tomaten
  • ¼ Bund Petersilie
  • 4 Knoblauchzehen

Rohkostsalat Zutaten

Zubereitung:

Die Radieschen kleinraspeln, Schnittlauch, Zwiebel, Pflücksalat, Tomaten, Petersilie und Knoblauch sehr klein schneiden. Danach alles gut durchmischen, fertig.

Den Salat ca. eine Stunde stehen lassen und gelegentlich nochmals durchmischen. Die einzelnen Aroma der Zutaten kommen so besser zur Wirkung. Dominierend bei diesem Salat sind Radieschen und Knoblauch. Je nach Geschmack lässt sich das Aroma ändern. Es können auch weniger Radieschen sein dafür mehr Zwiebel oder weniger Knoblauch mehr Petersilie oder Schnittlauch.

Wenn bei gekauften Zutaten kein Geschmack bzw. Aroma entsteht handelt es sich um „Industriegemüse“. „Industriegemüse“ daher, da der Produzent nur auf Größe, Aussehen und sehr schnelles Wachstum setzt, der Geschmack bleibt dabei auf der Strecke. Durch die Zugabe von erheblichen Düngemitteln wird ein sehr schnelles Wachstum erreicht, dadurch kann sich der Eigengeschmack nicht entwickeln.

Rohkostsalat

Im eigenen Garten hat das Gemüse und die Kräuter Zeit zum wachsen und kann in aller Ruhe seine individuelle Geschmacksnote entwickeln. Wer kein Garten besitzt, aber ein Balkon oder Dachterrasse sein eigen nennt kann alles auch im Topf bzw. Blumenkasten heranziehen. Tipps dazu findet man bei GartenBob.de

Weitere leckere Rezepte zum nachmachen:

  • Salat in kräftiger Salatsoße – Der herkömmliche Salat gewaschen, trocken-geschleudert, etwas Salatsoße, die weil es besser klingt Vinaigrette heißt, aber nichts anderes ist, oder aus der Tüte ein paar Toastbrotwürfel und Trockengewürze bestreut sowie mit Fertigdressing begossen.
  • Weißkohl mit Pastinaken – Weißkohl ist ein viel verwendeter Kohl, die Pastinaken hingegen finden erst nach ca. 200 Jahren wieder den Weg in die heimische Küche. Bis ins 18. Jahrhundert gehörten die Pastinaken zu den Grundnahrungsmitteln, auch als Germanenwurzel, Welche Petersilie, Moorwurzel und Hammelmöhre benannt.
  • Grünkohl mit Bratkartoffeln und Spiegelei – Spaghetti eines der wohl am meisten gekochten Gerichte, egal wie zubereitet, dass Gericht ist schnell fertig und schmeckt.
  • Spaghetti mit Zwiebeln und Saure Gurken-Soße – Einmal Lust auf eine saure Spaghettisoße mit einem würzigen Zwiebelaroma? Es muss ja nicht immer alles neutral schmecken, um die Geschmacksnerven zu trainieren wird die Soße mit Sauren Gurken sauer.
  • Bratkartoffeln mit Kapuzinerkresse – Kapuzinerkresse, die Blüten wurden nach dem Namen der Kopfbedeckung der Kapuzinermönche benannt. Sie kann als Kletterpflanze, Bodendecker aber auch als Kübel- Topf oder Ampelpflanze genutzt werden.

Schreibe einen Kommentar