Essen in der Pfanne oder Topf angebrannt

Eine angebranntes Essen ist nicht gerade angenehm, vor allem, wenn es gerade die letzten Eier oder das letzte Stückchen Fleisch war. Da kann man im Notfall ein anderes Essen anrichten. Aber die Pfanne wieder sauber zu bekommen ist nicht gerade die schönste Arbeit. Eine angebrannte Bratpfanne in den Geschirrspüler zu geben kann man sich sparen, dass gelingt bei einem richtig angebrannten Essen niemals. Die Pfanne mit Stahlwolle reinigen gelingt zwar in den meisten Fällen aber, dass nächste anbrennen des Essens ist damit vorprogrammiert. Bei einem leichten angebrannten Essen kann es ausreichend sein in die Pfanne Wasser zu geben.

Nicht alle angebrannten Gerichte lassen sich mit jedem x- beliebigen Reiniger reinigen, probieren geht über studieren.

Niemals kaltes Wasser in eine heiße Pfanne geben, nur sehr warmes Wasser verwenden!

Günstiger ist es die Pfanne erst einmal abkühlen zu lassen und dann erst Wasser einfüllen, Spülmittel in die Pfanne geben kann man sich sparen und wenn schon reichen ein paar Tropfen aus.

Die einfachste Art eine angebrannte Pfanne zu reinigen ist Waschpulver zu verwenden.

Wasser in die Pfanne geben, einen Esslöffel Waschpulver zugeben und mehrere Stunden stehen. Die Arbeit erledigt das Pulver, kein Schrubben und Kratzen ist nötig. Bild eins zeigt ein Pfanne mit angebrannten Essen, mit einem Holzspachtel wurde lediglich die groben Essensreste entfernt. Die Pfanne wurde ¾ mit Wasser gefüllt und ein Esslöffel Waschpulver zugegeben.

Essen in der Pfanne angebrannt

12 Stunden blieb die Pfanne mit der Waschmittellösung stehen, ausgekippt und Bild zwei zeigt, dass sich alles angebrannte gelöst hat. Kleine noch anhaftende Reste können mit warmen Spülwasser und einen Abwaschlappen entfernt werden. Sollte jemand Angst haben, dass das nächste Essen nach Waschpulver schmeckt, kann er oder sie die Pfanne noch ein bis zweimal wie herkömmlich abwaschen.

Essen in Pfanne angebranntAbbraten

Eine weitere Möglichkeit ist die angebrannten Reste abzubraten. Wie bei einem Schmorbraten etwas Fett in die Pfanne geben bis die angebratenen Reste leicht bedeckt sind. Ist das Fett sehr heiß etwas Wasser zugeben und abkochen lassen. Fängt das Wasser an zu kochen mit einem Holzspachtel oder Holzlöffel das Angebratene lösen. Bei starken Verunreinigungen sollte dieser Vorgang mehrfach durchgeführt werden.

Vorsicht beim Wasser eingießen! Das Wasser kann sehr schnell verdampfen und Fett kann aus der Pfanne spritzen.

Backpulver

Backpulver auf die angebrannten Stellen streuen, mit Wasser übergießen. Die Pfanne kurzzeitig erhitzen, ein bis zwei Stunden wirken lassen bis sich das Angebrannte abgelöst hat. Verschmutzungen entfernen, die Pfanne normal Abspülen.

Backofenreiniger

Mit Backofenreiniger lässt sich Angebranntes ebenfalls entfernen, allerdings sollte Backofenreiniger nur bei Edelstahlpfannen angewandt werden.

Essig

Ein Teil Essig mit drei Teilen Wasser mischen, in die Pfanne geben bis der Boden voll bedeckt ist. Die Lösung köcheln lassen bis sich der Bratansatz löst. Sollten sich nicht alle Reste lösen, die Menge der Mischung erhöhen und länger köcheln lassen.

Gebissreinigertablette

In die Pfanne Wasser füllen, bis der Boden bedeckt ist, eine Gebissreinigertablette in die Pfanne legen, ca. zwei Stunden einwirken lassen, Pfanne normal abwaschen. Bei extremer Verunreinigung kann die Einwirkzeit verlängert werden, dazu nochmals eine Tablette einlegen.

Mineralwasser

Leichte Verschmutzungen lassen sich mit Mineralwasser (mit Kohlensäure versetzt) reinigen. Vor dem normalen reinigen das Mineralwasser in die Pfanne geben und mehrere Stunden einwirken lassen.

Natron

Wasser in die Pfanne geben, etwas Natron einfüllen, leicht köcheln lassen, bis sich die Bratrückstände lösen. Die Pfanne kann auch ohne köcheln mehrere Stunden stehenbleiben, am besten über Nacht.

Orangensaft

Orangensaft in die Pfanne geben bis das Eingebrannte bedeckt ist, mehrere Stunden einwirken lassen bis sich der Einbrannt leicht lösen lässt.

Salz

Bei nicht zu starken Eingebrannten kann Salz in die Pfanne gestreut werden. Die angebrannten Reste kräftig einstreuen anfeuchten und einwirken lassen, Verschmutzungen entfernen, Pfanne abwaschen.

Soda

1 Teelöffel Soda (erhältlich in Drogeriemärkten) mit Wasser aufkochen, eine Nacht einziehen lassen. Die Pfanne ca. 1 bis 2 cm mit Wasser füllen das Soda zugeben.

Wasser mit Spülmittel

Nicht die Pfanne ins Wasser mit Spülmittel sondern das Wasser mit dem Spülmittel in die Pfanne. Die Pfanne auf den Herd stellen und das ganze ca. 20 Minuten köcheln lassen. Immer mal wieder mit einem Holzlöffel den Bratsatz lösen. Bei starker Kruste die Kochzeit erhöhen.

Zitrone

Wasser in die Pfanne geben bis der Boden bedeckt ist, eine Zitrone kleinschneiden oder ausdrücken (Zitronensaftkonzentrat funktioniert auch) kurz aufkochen lassen. Ein bis zwei Stunden einwirken lassen und nochmals normal abwaschen.

Zwiebeln

Die Pfanne mit ca. einen Zentimeter Wasser auffüllen, eine kleingeschnittene Zwiebel mit Schale zugeben und so lange kochen bis das Wasser verdunstet ist. Bei extremen Verschmutzungen kann der Vorgang wiederholt werden.

Weitere interessante Artikel:

  • Holzlöffel aus Omas Zeiten – In die rustikale Gartenküche passen optisch keine neuen Holzlöffel,besser die aus Omas Zeiten, entweder in einem kleinen alten Steintopf oder ein Löffelbord an der Wand.
  • Grundausstattung einer Gartenküche – Der Begriff Gartenküche kann vielfältige Bedeutungen haben. Für den einen bedeutet es im Freien zu kochen ohne irgendwelche Bedachungen oder extravagante Geräte.

Schreibe einen Kommentar