Ein leckerer Apfelsalat

Apfel und Salat sind gesund und zusammen als gemischter Salat sehr geschmackvoll. Es spielt dabei keine Rolle, um welche Apfel- oder Salatsorte es sich handelt, den passenden Geschmack bringt die Salatsoße und wer sich eleganter ausdrücken will, verzichtet auf Salatsoße und nennt diese Vinaigrette, hört sich vielleicht besser an. Man kann die Salatsoße kaufen und mittels Geschmacksverstärker und künstlichen Aromen den nötigen Geschmack in den Salat bringen.

Geschmackvoller wird der Salat, wenn man mit wenigen Zutaten die Salatsoße selber herstellt. Wenn man die Zutatenliste liest, kommt man auf den Gedanken, es sind doch die herkömmlichen Zutaten. Stimmt auch, nur die Zubereitung ist etwas anders und bringt ein geschmackvolleres Aroma in den Salat. Als Ergebnis hat man nicht die herkömmlichen staubtrockenen Salatblätter sonder geschmackvolle Blätter und noch eine Salatsoß,e die ein regelrechtes Erfrischungsgetränk ist und jeder Gast seine Salatschale ausschlürfen würde.

Zutaten

  • 1 Blattsalat
  • 1-2 Äpfel, schälen oder nicht, ist Geschmackssache und in kleine Stücke schneiden
  • 2 Esslöffel Wein- oder Brandweinessig, bei Bedarf kann auch Apfelessig verwendet werden
  • 1 Zwiebel, schälen und in sehr kleine Stücke schneiden
  • 2 Esslöffel Raps- oder Sonnenblumenöl
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver rosenscharf, Zucker

Zubereitung

Den Salat waschen und einmal nicht Staub trocken schleudern, zerkleiner,, in eine Schüssel geben. Essig und Öl über den Salat geben und mit Wasser auffüllen, je nachdem wie groß die Schüssel ist, sollte der Salat in 1/3 Flüssigkeit schwimmen. Die Zwiebel- und Apfelstückchen zugeben mit etwas Salz, Pfeffer, Paprikapulver sowie etwas Zucker abschmecken und mit einer Gabel den Salat vorsichtig durch die Soße heben, die Soße sollte kräftig säuerlich schmecken.

Apfel und Salat

Den Salat ca. 1 Stunde stehen lassen und 1 bis 2 mal die Blätter vorsichtig durch die Soße heben, die Blätter nicht drücken damit der Salat nicht zusammenfällt und unansehnlich wird. In dieser Zeit können sich die Aromen der Zutaten in aller Ruhe entfalten. Nach einer Stunde den Salat nochmals abschmecken, die Salatblätter dürften den süß-säuerlichen Geschmack angenommen haben.

Je nach eigenen Geschmack lässt sich der Salat ändern, so kann mit frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer oder mehr Zucker, Essig bzw. Paprika dieser in jede beliebige Richtung geändern werden. Haben nicht alle Gäste die selbe Geschmacksrichtung, sollte der Salat mit seiner Grundsoße serviert werden und jeder Gast kann individuell nachwürzen.

Die Soße ist sehr erfrischend, ist mehr Salatsoße gewünscht, kann mit Beginn der Zubereitung die komplette Salatmenge mit Wasser aufgefüllt werden. Sollte nach der Ruhezeit von einer Stunde der Salat noch nicht den Geschmack der Zutaten angenommen haben, kann die Ruhezeit nach Bedarf verlängert werden.

Schreibe einen Kommentar