Bratkartoffeln mit Bratwurst – Tomatensuppe

Bratkartoffeln mit Bratwurst o.k. – Aber Tomatensuppe? Passt schon, schließlich heißt Kochen auch experimentieren und letztendlich kommt es immer auf den Geschmack an. Alternativ könnte man ja beides als getrennte Mahlzeiten betrachten, herkömmlich würde es zur Tomatensuppe höchstens Pasta geben. Es wäre doch langweilig immer wieder das selbe Essen auf den Tisch zu bringen.

Zutaten (2 Personen)

  • 8 Kartoffeln, die Menge der Kartoffeln ist natürlich abhängig von der Größe der Kartoffeln und dem Hunger
  • 2 Bratwürstchen, weiß in Scheiben schneiden (Bratwürstchen oder Schmorwürstchen je Region unterschiedlich, daher die Bezeichnung weiß, also nicht die mit Hackfleisch gefüllten)
  • 100 g Rückenspeck, in grobe Stücke schneiden
  • 50 g Bauchspeck, in kleine Stücke schneiden
  • 1 Zwiebel, Zwiebelringe schneiden
  • 2 Knoblauchzehen, in kleine Stücke schneiden
  • 1 saure Gurke, in kleine Stücke schneiden
  • 2 Teelöffel scharfen Senf, wie scharf ist Geschmackssache
  • Olivenöl, Tomatenmark, Ketchup, Meersalz, Cayennepfeffer (kann auch durch Pfeffer und Parikapulver rosenscharf ersetzt werden)

Zubereitung

Die Kartoffeln in würzigem Meersalzwasser koch, abkühlen lassen und in Stücke von 2×2 cm schneiden, es müssen nicht immer Scheiben sein. Am besten lassen sich die Kartoffeln verarbeiten, wenn diese absolut ausgekühlt sind, so erhalten diese ihre Festigkeit. Olivenöl in eine Pfanne geben und die Kartoffelstücke kräftig anbraten.

Während die Kartoffeln brutzeln, können Soße und Würstchen zubereitet werden. In eine Pfanne etwas Olivenöl geben und den Rückenspeck etwas auslassen und mit etwas mehr Energie leicht anbraten. Den Speck mittels Schöpfkelle entnehmen und in einen Topf geben, ca. 2 Esslöffel Tomatenmark zugeben und unter rühren kräftig erhitzen, danach Ketchup (mehrer Esslöffel) und die Gurkenstücke zugeben bis unter rühren eine sämige Soße entsteht, etwas Wasser zugeben und bei geringer Energiezufuhr köcheln lassen.

Die Zwiebelringe in dem Bratfett (Pfanne für Rückenspeck) je nach belieben anrösten, danach diese auf einem Teller zwischenparken. In dem restlichem Fett den Bauchspeck anbraten, mit der Schöpfkelle entnehmen, in den Topf geben, mit Cayennepfeffer kräftig würzen. Etwas Wasser zugeben und die Soße wieder einreduzieren lassen, wenn nötig mit Salz nachwürzen (vorher kosten da Speck und Ketchup schon gesalzen sind).

Bratkartoffeln mit Bratwurst-Tomatensuppe

Die Menge der gewünschten Soße lässt sich durch die Zugabe von Ketchup bzw. Wasser verändern, nach Zugabe immer etwas einreduzieren und bei Bedarf nachwürzen. Während die Soße reduziert die Würstchen in dem verbliebenen Fett in der Pfanne braten. Die Bratkartoffeln auf einen Teller geben und die Soße mit den Speckstückchen leicht übergießen, die Zwiebelringe auflegen und die Würstchen verteilen.

Guten Appetit

Weitere interessante Suppen Rezepte:

  • Möhrensuppe – mehr Möhren als Suppe – Bei Möhrensuppe denkt man an Soße mit Gewürzen, Kräutern, Möhren und Kartoffeln. Hauptbestandteil einer Möhrensuppe sind Möhren und diese schwimmen dann herkömmlich in der gewürzten Soße mit den anderen Zutaten herum.
  • Möhrensuppe – Eine Möhrensuppe aus frischen Möhren ist der Idealfall, leider ist die Erntezeit begrenzt. Zwar bietet der Handel bundweise frische Möhren an, aber diese sind geschmacklich nicht gerade auf dem Höhepunkt ihres Möhrendaseins.
  • Kartoffelsuppe mit Würstchen – Der eigentliche Name dieses Gerichtes müsste Resteverwertung heißen, da sämtliche Zutaten übrig geblieben bzw. Reste aus dem Kühlschrank sind.
  • Kartoffel – Tomatensuppe – Ob Kartoffel oder Tomaten beide tragen zu einer optimalen Ernährung bei und sollten in keiner Küche fehlen. Sie lassen sich vielfältig kombinieren und ermöglichen es in der Küche kreativ zu sein.
  • Grüne Bohnensuppe mit Speck – Bohnen frisch geerntet und als Bohnensuppe mit Speck zubereitet steht zur Erntezeit mit auf unserer Mittagsplanung. Frisch geerntete Bohnen haben ein kräftigen Bohnengeschmack, leider ist die Erntezeit sehr kurz.

Schreibe einen Kommentar